Skip to main content

TATJANA VALSANG   |   BERLIN   10.10.20 - 09.01.21

 

 

Wir freuen uns LOGBUCH, die vierte Einzelausstellung von Tatjana Valsang in der Konrad Fischer Galerie präsentieren zu dürfen. Die in Wuppertal lebende Malerin absolvierte 1993 ihren Abschluss an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Dieter Krieg. Seit 2011 ist sie bei uns im Programm.

„Viele von Valsangs Gemälden erscheinen ursprünglich und elementar, lose biologisch oder biomorph in der Ansicht, aber jedes von ihnen hat eine Mixtur von Materialbearbeitungen hinter sich, deren malerische Energie sich speist aus Ausbreitung, Abgrenzung oder Ausrichtung. Diese drei Tendenzen spielen alle eine wichtige Rolle in der Konstruktion und Choreographie ihrer Kompositionen – in ihren künstlerischen Energien – und können entweder einzeln auf einer Leinwand oder alle gleichzeitig, Schicht auf Schicht, innerhalb einer einzigen Arbeit zusammenwirkend wahrgenommen werden.

In solchen Arbeiten finden wir Wellen wirbelnder, wogender, sich faltender und entfaltender Formen, die mit natürlichen Verschnitten zusammentreffen und mit strengen Konturen und verstärkten Umrissen kontrastieren. Starke Linien und Farben fließen ebenso wie Zufall und Ordnung ineinander.“

(Textauszug aus Tatjana Valsangs aktuellem Katalog LOGBUCH, „Ein Werkstattgespräch“, Jon Wood, publiziert im DISTANZ Verlag, Berlin, 2020)

Die Ausstellung umfaßt einen Überblick ihrer Arbeiten von 2016 bis zu aktuellen Werken von 2020.


_______


 

We are pleased to present LOGBUCH, the fourth solo exhibition of Tatjana Valsang at Konrad Fischer Gallery. The painter, who lives in Wuppertal, graduated in 1993 from the Düsseldorf Academy of Art under Dieter Krieg. Since 2011 she is part of our program.

"Many of Valsang’s paintings appear primal and elemental, loosely biological or biomorphic in look, but each of them is arrived at though a mixture of material treatments, drawing their painterly energy through either dispersal, delineation or direction. These three tendencies all play an important part in the construction and choreography of her compositions - in their artistic energies -  and can be discerned either operating individually within a canvas or simultaneously, all working together in unison, layer upon layer, within a single work.

In such works, we find waves of swirling, undulating, folding and unfolding forms coinciding with natural bleeds and contrasting with tight contours and consolidated outlines. Strong lines and colour coalesce, as do chance order."

(Extract from Tatjana Valsang's current catalog LOGBUCH, "A Studio Conversation", Jon Wood, published by DISTANZ Verlag, Berlin, 2020)

The exhibition includes an overview of her work from 2016 to current works from 2020.

 
<< back