Skip to main content

Stanley Brouwn   |   DÜSSELDORF   22-04-16 - 28-05-16

 

 

Eröffnung: Freitag, 11. März, 2016, 18 - 21 Uhr
22. April – 28. Mai 2016

Seit den 1960er Jahren hat sich Stanley Brouwn auf eine einzige Aktivität konzentriert: Die Bewegung von A nach B, die Überwindung von Distanz. 

Konrad Fischer Galerie Düsseldorf zeigt Werke des Künstlers von 1962 bis 2005.

Brouwn setzt in seiner Kunst eine eigene, subjektive Maßeinheit (seinen Fuß, seine Elle, seinen Schritt) und arbeitet damit im Gegensatz zu einem allgemein anerkannten, universellen metrischen System oder auch einer – überkommenen – lokalen Maßeinheit. Durch das Aufzeichnen von Distanzen in unterschiedlichen Maßeinheiten entsteht ein Spannungsfeld zwischen dem Besonderen und Spezifischen bzw. dem Abstrakten und Allgemeingültigen. In Form von Linien auf Papier, Notizen auf Karteikarten in Karteiboxen oder in Notizbüchern werden die Distanzen festgehalten. Anhand unterschiedlicher Maßeinheiten werden Menschen, Gebäude, Räume, Wände und Böden porträtiert. 

Wir freuen uns sehr, einige Arbeiten seiner frühen Werkserie „this way brouwn“ zu präsentieren, in der er Passanten aufforderte, eine bestimmte Wegstrecke zu skizzieren.


Opening: Friday, 22. April, 2016, 6 - 9 pm 
22. April – 28. May 2016

The covering of distance, the moving from a to b, is one of the most essential, everyday human activities. Since 1960 the work of Stanley Brouwn has concentrated on this activity. 

Konrad Fischer Galerie Düsseldorf hosts an exhibition of his work from 1962 to 2005.

Brouwn uses his own subjective units of measurement as his foot, his ell and his step and sets this in opposition to the universally adopted metric system or - obsolete - locally used measures. He creates a field of tension between the specific, the unique and the abstract by recording these distances in lines on a paper or by filing cards kept in card index boxes or in notebooks. Brouwn portrays people, buildings, spaces, walls and floors by using these units of measurements. 

We are pleased to show some of his earliest work series „this way brouwn“, when he had challenged passers-by to draft a certain route.
 

 

<< back